Schiffsmodellbau – was ist das?

 

Schiffsmodellbau ist eine Freizeitbeschäftigung für jede Altersgruppe. Hier findet jeder etwas,
das seinen Neigungen und persönlichen Fähigkeiten entgegenkommt. 
Den einen fasziniert eine schnelle Motoryacht mit wenig Bauaufwand, ein anderer tüftelt lieber mit
Elektronik herum und baut Modelle mit möglichst vielen Funktionen, ein dritter hingegen genießt
die Ruhe eines da hin gleitenden Segelbootes oder das gleichmäßige Zischen einer Dampfmaschine.
Eines jedoch haben alle gemeinsam:
Der Bau von Schiffsmodellen trainiert die verschiedensten handwerklichen Fertigkeiten und gibt
eine Fülle von Einblicken in technische Zusammenhänge.

 

Wie steigt man am besten in den Schiffsmodellbau ein?

 

 

 

Als Anfänger sollte man zunächst ein kleines, einfaches Modell bauen. Schon hier wird man vor
Bauprobleme gestellt, die es zu lösen gilt. So muss zum Beispiel der Umgang mit Laubsäge,
Klebstoff und Pinsel erst gelernt werden. Auch der Ein bau einer Schiffswelle und eines Motors
samt Fernsteuerung stellt den Modellbauanfänger vor Probleme. Daher ist ein kleiner Baukasten
mit genauer Bauanleitung der beste Einstieg. Die Modellbaufirmen bieten gerade im Anfängerbereich
eine große Modellvielfalt an. Lassen Sie sich von ihrem Händler beraten, aber keinen Bausatz
aufschwatzen, der viel zu schwierig ist! Mit der Zeit wachsen die Erfahrungen, und durch Tricks und
Kniffe kann so manches Problem gelöst werden. — Herausforderungen gibt es genug.

 

Was wird benötigt?

1. Modellschiff: Je größer und umfangreicher der Baukasten, desto teurer.
2. Fernsteuerset: Bestehend aus Sender
(a), Empfänger (b), Batteriehalter für Empfänger (c) und Servo (d).
3. Akkus für Fernsteuerung: Es sollten wiederaufladbare Akkus verwendet werden.
Dies ist umweltfreundlicher und kaum teurer als normale Batterien.
4. Ruder, Schiffsschraube, Welle: Meist im Baukasten enthalten.
5. Motor: Elektromotor zum Antrieb des Modells .
6. Fahrtregler: Zum Ansteuern des Motors.
7. Fahrakku: Stromquelle für den Motor.
8. Ladegerät: Zum Wiederaufladen der Akkus.
9. Werkzeuge: Pinsel, Farbe, Laubsäge, Bohrer, Feile, Schleifpapier, Klebstoff.

 

 

Noch Fragen?

Wir beantworten sie gerne!

Wir bieten Jugendarbeit, Teilnahme an Schaufahren, Ausstellungen und Wettbewerben,
Clubraum, gut ausgestattete Werkstatt, Fachzeitschriften, Kataloge, Baupläne, eigene
Clubzeitung und jede Menge Kameradschaft.

Unser Clubraum in der Adlerstraße 19
ist dienstags ab 19.00 Uhr und freitags ab 20.00 Uhr geöffnet.

Workshop für Jugendliche
jeden Dienstag von 18.00 bis 20.00 Uhr.
An Feiertagen ist der Clubraum geschlossen.
 

 


    
 

Download “Infobroschüre IGS PS”

Infobroschuere-IGS-PS-low.pdf – 153-mal heruntergeladen – 186,43 kB